Link verschicken   Drucken
 

Unser Gröbziger Parkfest

 

1. Beschreibung des Stadtfestes 

  • Im Juli 1965 wurde „500 Jahre Stadtrecht“ in Gröbzig gefeiert
  • Anlässlich dieser Feier bekam der damalige „Klub der Werktätigen“ von der Stadt den Auftrag, ein kleines Fest im Park für die Bevölkerung zu organisieren

  • Dies war die Geburtsstunde des Parkfestes in Gröbzig

  • Anfang Juni jeden Jahres findet dieses Fest im Gröbziger Park statt und bietet für jede Altersgruppe ein abwechslungsreiches Programm

  • Im Park gibt es eine feste Bühne mit einer kleinen Tanzfläche davor , sowie eine große Festwiese für die Schausteller

  • Freitag ist das Programm auf die Jungend ausgerichtet , im Festzelt geben regionale junge Nachwuchsbands Konzerte , auf der Hauptbühne bekannte DJ

  • Samstag ist der Familientag mit Kinderprogramm am Nachmittag , am Abend präsentieren sich für das ältere Publikum Live-Bands zum Tanz, Höhepunkt des Abends ist das traditionelle Höhenfeuerwerk, der Sonntag beginnt mit dem traditionellen Frühschoppen , einem Rekordversuch für den Eintrag ins Gröbziger Stadtrekordebuch und am Nachmittag gibt es Schlager und Volksmusik

  • Ein Vergnügungspark mit verschiedenen Attraktionen für alt und jung , Kutsch- und Feuerwehrfahrten sowie eine Hüpfburg runden das Programm ab

  • Für das leibliche Wohl rund um die Bühne / Tanzfläche sorgt die Hotel Anhalt GmbH

  • Viele Festzeltgarnituren sorgen für ausreichend Sitzgelegenheiten

 

2. Ziele des Festes

  • Mit dem Gröbziger Parkfest wollen wir die Tradition eines zünftigen Stadtfestes fortführen – im nächsten Jahr feiern wir das 54. Parkfest

  • unserem kleinen Ort einmal jährlich über drei Tage Spaß und Unterhaltung, vor allem Ablenkung vom meist stressigen Alltag bieten

  • Viele ehemalige Bürger kommen extra aus ihren neuen Heimatstädten, um zum Parkfest alte Bekannte wieder zu treffen

 

3. Organisation

  • Organisiert wird das Parkfest vom Gröbziger Parkfestverein e.V, der aus17 Vereinsmitgliedern besteht

  • Die Mitglieder sind in Arbeitsgruppen eingeteilt – Programm, Werbung, Sicherheit,Finanzen und Technik

  • Während des Festes gibt es einen Dienstplan mit festen Zeiten für jeden Einzelnen

  • der Diensthabende ist Ansprechpartner für Besucher , Künstler um anfallende Probleme zu lösen

  • Die Vorbereitungen für das Fest beginnen schon im Herbst des Vorjahres

  • In Zusammenarbeit mit einer Agentur wird das Programm zusammengestellt

  • Neben bekannten Künstlern aus Funk und Fernsehen werden lokale Gruppen einbezogen um das Programm abwechslungsreich zu gestalten.

  • Verträge mit Schaustellern, die medizinische Absicherung, Security , Toilettenwagen und Container für Restmüllentsorgung , Versicherung, GEMA-Anmeldung sowie Genehmigungen für das Feuerwerk , der Tombola und der Durchführung des Festes werden getätigt

  • Durch einen Vertrag mit der Hotel Anhalt GmbH  haben wir mit den Catering d.h. dem Aufbau der Stände, den Standgenehmigungen und Aufbaurichtlinien usw. nichts zu tun

  • Betritt man den Park so befindet sich auf der linken Seite die große Festwiese mit den Schaustellern und dem Festzelt und zur linken Seite die Bühne mit der Tanzfläche sowie den vielen Ständen an denen für das leibliche Wohl gesorgt wird

  • Finanziert wird das Fest durch Eintrittsgelder, Standgebühren der Schausteller, dem Schänkegeld  sowie durch Unterstützung vieler Unternehmen aus unserer Stadt und der näheren Umgebung und einem Zuschuß der Stadt.

  • Im Vorfeld werben wir für das Fest mit Fleyern – die schon im Februar beim Karnevalsumzug verteilt werden und später durch uns an alle Haushalte der Umgebung verteilt werden, Plakate werden ausgehängt, Programm in Tageszeitungen veröffentlicht

  • Das Programmheft wird von uns gestaltet – Firmen können ihre Annonce setzen

  • Besucherentwicklung ist leicht rückläufig – schwankt zwischen 3000 und 4000 Besuchern jährlich , geschuldet dem demografischen Wandel in unserem ländlichen Raum

  • Alle Vereinsmitglieder sind ehrenamtlich tätig und mit viel Freude und Eifer bei der Organisation und Durchführung dabei

 

4. Umfeld des Stadtfestes

  • Der Höhepunkt des Jahres für die Gröbziger und Umgebung ist unser Parkfest

  • Dieses findet bereits all die Jahre im Park statt

  • Dort befindet sich die Bühne und viel Fläche für die Schausteller

  • Rund um unseren Parkteich findet immer unser traditionelles Höhenfeuerwerk statt

 

5. Innovatives Stadtfest

  • Sicherlich ist unser Stadtfest im Vergleich zu anderen klein, aber es muss beachtet werden, dass wir als Mitglieder des Vereins alles selbst organisieren und nur begrenzte Mittel zur Verfügung haben

  • Das Konzept wurde nicht verändert

  • Wir versuchen jedes Jahr andere Künstler zu buchen, neue Schausteller zu holen, damit den Bürgern Abwechslung geboten wird

 

6. Ökologische Nachhaltigkeit

  • Der Park ist Landschaftsschutzgebiet

  • 1995 bestand die Gefahr, dass das Parkfest dort nicht mehr stattfinden darf, doch durch Initiative des Vereins und der Bürger kam es zur Erteilung einer Sondergenehmigung auf Dauer

  • Wir legen Wert auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur durch eine kontrollierte Reinigung und Pflege an allen drei Tagen

  • Insbesondere am Montag nach dem Parkfest wird der alte Zustand wieder hergestellt

  • Wir belasten den Park so wenig wie möglich, d.h. Sonntagabend bauen die Vereinsmitglieder und Schausteller alles ab, der Park wird gereinigt

  • Wir versuchen so energiesparend wir möglich zu agieren

 

7. Einbindung der Bürgerinnen und Bürger

  • Der Verein bietet allen Gröbzigern die Möglichkeit einen Beitrag am Fest zu leisten

  • Es treten die Tänzerinnen und Garden des Werdershausener Carneval Verein auf

  • Die „Kindertagesstätte Pumuckl“ aus Gröbzig präsentiert ein kleines Programm

  • Der Gröbziger Jugendclub unterstützt das Parkfest jährlich mit einer Mal-und Bastelstraße für die kleinen Gäste

  • die Gröbziger Feuerwehr bietet Rundfahrten an

  • die Gröbziger Big Band und die Gröbziger Musikanten, die uns mit Ihren Auftritten jedes Jahr unterstützen

  • um das Parkfest attraktiv zu gestalten sind können unsere Bürger Vorschläge fürs Programm äußern , sie geben uns Adressen von Künstlern – unterstützen uns bei den Vorbereitungen